Inhalt

Wissenschaftlicher Gesprächskreis: MAKING DISCOVERIES FOR HUMANITY AND SOCIETY WITH DATA SCIENCE

© Goethe-Institut Korea

Mo, 27. Mai 2024 , 18.00 Uhr

Goethe-Institut Seoul

Meeyoung Cha (KAIST Professor & MPI-SP Direktorin)

Anmeldung: Klicken Sie bitte hier.

Programm: 55.WGK [PDF 290,61 KB]

Science Circle

Wie können große Datenmengen genutzt werden, um globale und gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern? Der Vortrag „Making Discoveries for Humanity and Society with Data Science“ gibt einen Einblick in die Welt der Data Science.

In dieser interdisziplinären Wissenschaft werden mit Hilfe von Algorithmen, verschiedenen Methoden und Systemen Erkenntnisse und Wissen aus großen Datenmengen gewonnen. Insbesondere künstliche Intelligenz und mathematische Methoden kommen in der Data Science häufig zum Einsatz, um die stetig wachsenden Datenmengen zu verarbeiten.

Anhand von zwei Beispielen – der Kartierung von Armut und der Erkennung von Fake News – wird die gesellschaftliche und globale Relevanz von Data Science im Rahmen der „Computational Social Science“ dargestellt.

Abgerundet wird der Vortrag durch persönliche Erfahrungen von Meeyoung Cha, in denen sie über ihr Leben als Data Science Wissenschaftlerin spricht. Sie berichtet unter anderem von der Zusammenarbeit mit renommierten Wissenschaftler:innen bei Facebook, dem Max-Planck-Institut sowie dem United Nations Pulse Lab.

Meeyoung Cha ist Professorin an der School of Computing am Korea Advanced Institute of Science and Technology (KAIST) und ist wissenschaftliche Direktorin des Max-Planck-Institutes für Sicherheit und Privatsphäre (MPI-SP). Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der sozialwissenschaftlichen Nutzung von Data Science und der Mensch-Computer-Interaktion. Ihre Publikationen zu den Themen Fake News, Armutskartierung und Betrugserkennung wurden vielfach zitiert und haben ihr einen hohen Bekanntheitsgrad verschafft. Für ihre Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Korean Young Information Scientist Award und dem ACM IMC Test-of-Time Award.

Der wissenschaftliche Gesprächskreis wird von der Deutschen Botschaft Seoul, dem Alumninetzwerk Deutschland-Korea, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst, dem Goethe-Institut Korea sowie der Koreanisch-Deutschen Gesellschaft mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchgeführt und bietet Wissenschaftler:innen, die in Deutschland forschen oder eine Verbindung zu Deutschland haben, eine Plattform, um aktuelle Themen zu diskutieren.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Anzeigen deutscher Hochschulen

Philosophy and Computer Science (M.A. / M.Sc.)

Think. Code. Transform. This interdisciplinary master’s programme combines philosophy and computer science to address challenges raised by modern information technologies.

Mehr

Food System Sciences (M.Sc.)

Your master’s degree for a better world! Be a part of our international master’s programme at the Faculty of Life Sciences: Food, Nutrition and Health and apply now!

Mehr

Earn an LL.M. International Finance degree at the Institute for Law an...

Scholarships available! Degree conferred by Goethe University Frankfurt. For graduates from Asia holding a first degree in law, business or economics. One-year program conducted in English. Apply now...

Mehr

Kick-start your future career in Financial Management at Coburg Univer...

If you are interested in management and finance our premium MBA program Financial Management could be just right for you! The program features an optional Dual Degree from UniSC Australia and a Bloomb...

Mehr

Battery Materials and Technology (M.Sc.)

Access to sustainable and renewable energy is one of the great challenges of the 21st century. That’s why electrochemical energy storage, esp. batteries are an essential tool for the future.

Mehr
1/5

Kontakt

  • DAAD-Informationszentrum Seoul

    #602, 6th Fl., Sedae Building, 108 Toegye-ro, Jung-gu 04631 Seoul, Republik Korea Telefon: +82 (02) 324 0655
    Telefax: +82 (02) 324 0675
    E-Mail: infodaad.or.kr
Screenshot der Landkarte mit Markierung des DAAD-Standorts