DAAD-Alumni-Vereine Korea

Home

Satzung

DAAD-Alumniverband Korea
- Satzung -

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
Der Verein führt den Namen "Verband der DAAD-Alumni und -Alumnae in Korea“ (Kurzform: "DAAD-Alumniverband Korea“).
Der Sitz des Vereins ist Seoul, Republik Korea.
Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.
Zweck des Vereins ist es, den koreanischen DAAD-Alumni und -Alumnae*, aber auch anderen Deutschland-Alumni in Korea sowie anderen Interesierten mit DAAD- und Deutschlandbezug eine Heimat zu sein. Ziel ist die Förderung des Austausches und der Zusammenarbeit zwischen den Alumni in Korea selbst sowie mit Deutschland. Damit sollen die engen und lebendigen Beziehungen der Alumni zu Deutschland und insbesondere auch zum DAAD aufrecht erhalten und weiter vertieft werden.
Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die Einrichtung und Pflege einer Mitgliederkartei zur Ermöglichung gegenseitiger Kontaktaufnahme, durch regelmäßige Treffen sowie die Durchführung wissenschaftlicher und anderer Veranstaltungen in Korea.
Es sollen auch ein Netzwerk mit anderen (ost-) asiatischen DAAD-Alumniverbanden sowie (ost-) asiatische Fachnetzwerke verschiedener akademischer Disziplinen gebildet und ausgebaut werden. Die Fachnetzwerke sollen in regelmäßigen Abständen reihum in den teilnehmenden Landern wissenschaftliche Tagungen organisieren.
Die Vereinssprache ist deutsch. Damit soll allen Alumni eine Möglichkeit zum Austausch in deutscher Sprache geboten sowie insgesamt die deutsche Sprache in Korea gefördert werden.

* im Folgenden wird nur noch die Form "Alumni“ verwendet und schließt die weibliche Form ein


§ 3 Selbstlose Tätigkeit; Mittelverwendung

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins durfen nur fur die satzungsmaßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhaltnismäßig hohe Vergutungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden.
Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. Es genügt der Antrag per E-Mail.
Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitglieds, bei juristischen Personen mit deren Auflösung.
Der Austritt aus dem Verein ist mit einer Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende des Geschaftsjahres möglich. Er muss schriftlich gegenuber dem Vorstand erklärt werden.
Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.
Das ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglied hat keinen Anspruch gegenüber dem Vereinsvermögen.

§ 5 Finanzierung; Beiträge
Die Mitglieder leisten einen jährlichen Mitgliedsbeitrag von 30.000 Won. Dieser ist zu Beginn des jeweiligen Kalenderjahres, spätestens bis zum 31. Januar, auf das Konto des Verbandes zu überweisen.
Die Höhe des Beitrages kann durch die Mitgliederversammlung geändert werden.
Der Alumniverband bemüht sich um Spenden seiner Mitglieder und Dritter.

§ 6 Vorstand und Beirat
Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Präsidenten, den vier Generalsekretären und dem amtierenden Leiter des DAAD-Informationszentrums Seoul.
Der Präsident wird von der Mitgliederversammlung fur jeweils zwei Jahre gewählt. Wiederwahl ist möglich. Er setzt für diese Wahlperiode die Generalsekretäre ein.
Der Vorstand bleibt so lange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt ist.
Der Präsident vertritt den Verband gerichtlich und außergerichtlich. Er kann die Vertretungsmacht auf andere Vorstandsmitglieder übertragen.
Der Vorstand setzt einen Kassierer und einen Schriftführer ein. Er kann andere Vereinsmitglieder, die nicht dem Vorstand angehören, dazu auswählen.
Der Vorstand ernennt "Research-Ambassador“, welche aktive Vertreter der wissenschaftlichen Gemeinschaft Koreas sein sollen. Diese bilden einen Beirat und sollen insbesondere den Kontakt des Verbandes in die Wissenschaftsgemeinschaft sowie die Regionen sicherstellen. Sie beraten den Vorstand und können einzeln oder gemeinsam zu den Vorstandssitzungen hinzugezogen werden.

§ 7 Mitgliederversammlung
Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich im vierten Quartal statt. Außerdem muss eine Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Grunde verlangt.
Jede Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von einem Monat und unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen.
Versammlungsleiter ist der Präsident, bei Abwesenheit ein anderes Vorstandsmitglied.
Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Zur Änderung der Satzung und des Vereinszwecks ist jedoch eine Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
Über die Beschlusse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterschreiben ist.

§ 8 Auflösung, Anfall des Vereinsvermögens
Zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen gultigen Stimmen erforderlich.
Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an das Alumninetzwerk Deutschland Korea (ADEKO) zwecks Verwendung für die Förderung des deutsch-koreanischen akademischen Austausches.