Deutsch lernen/Sprachprüfungen

Home

DSD

Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (KMK)



Das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz (KMK) kann von Schülern im Ausland als Nachweis deutscher Sprachkenntnisse auf folgenden Niveaustufen erworben werden: 

DSD Erste Stufe (entspricht dem Niveau B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GeR)
DSD Zweite Stufe (entspricht den Niveaus B2 bzw. C1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GeR)

  1. Insgesamt werden dabei folgende vier Fertigkeiten geprüft: Hörverstehen, Leseverstehen, Schriftliche Kommunikation und Mündliche Kommunikation. Die Prüfungen werden von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) in Köln erstellt. Hier findet auch die Auswertung der Ergebnisse statt. Für die Durchführung sind die Schulen verantwortlich.
  2. Das DSD Erster Stufe gilt als Nachweis der Deutschkenntnisse, die zur Aufnahme an einem Studienkolleg erforderlich sind.
  3. Das DSD Zweiter Stufe wird in den oberen Klassen in Sekundarschulen durchgeführt und gilt laut Sammelbeschluss der Hochschulrektorenkonferenz als Nachweis der für ein Hochschulstudium in der Bundesrepublik Deutschland erforderlichen Deutschkenntnisse.
  4. Im Jahr 2009 haben weltweit weit uber 40.000 Schüer das DSD abgelegt. Die Tendenz ist weiter steigend.

Qualitätssicherung

  1. Der Aspekt der Qualitätssicherung bekommt im Rahmen der DSD-Prüfung einen wichtigen Stellenwert: Das DSD soll Leistungsstandards setzen und damit auch den Unterricht in anderen Fremdsprachen positiv beeinflussen.
  2. Die Sprachdiplomprüfung ist mehr als eine bloße Sprachfeststellungsprüfung. Sie hat darüber hinaus Auswirkungen auf den Deutschunterricht in vielen Ländern und ermöglicht eine weltweite Vergleichbarkeit der Leistungen, weil sie am Europäischen Referenzrahmen für Sprachen orientiert ist. Dieser definiert Standards für das Lernen von Sprachen in Europa.

Stufenprüfung

  • Um der individuellen Lernentwicklung zukünftig noch besser Rechnung tragen zu können, wurden von der ZfA Stufenprüfungen A2/B1 und B2/C1 entwickelt, die seit August 2009 im Einsatz sind. Mit Hilfe solcher Prüfungen können die Kompetenzniveaus A2/B1 bzw. B2/C1 simultan getestet werden. Der Vorteil dieser Prüfung ist: Es wird ein Leistungsprofil eines jeden Schülers abgebildet, das sich ggf. über zwei Kompetenzstufen verteilt, was den Fremdsprachenerwerbsprozess widerspiegelt. Das DSD weist dann die Niveaustufe in jeder der vier Teilfertigkeiten aus und bescheinigt jedem Schüler sein individuelles Sprachniveau.

nach oben